INX InvestingExperts GmbH

Was ist eine Trailing Stop Order?

Was ist eine Trailing Stop Order?

Verschiedene Ordertypen an der Börse verständlich erklärt

Eine Trailing Stop Order ist ein Auftrag, der den Marktpreis eines Wertpapiers verfolgt und das vorgegebene Stop-Loss-Niveau entsprechend anpasst.

Sie soll es Anlegern ermöglichen, ihre Verluste zu begrenzen, wenn sich der Markt gegen sie entwickelt.

 

Was ist eine Trailing Stop Order?

Warum setzt man einen Trailing Stop ein?

Was ist eine Trailing Stop Limit Order?

Beispiel Trailing Stop Buy Order (Kauforder)

Beispiel Trailing Stop Loss Order (Verkaufsorder)

Mit nur 15-20 Minuten Zeitaufwand von der Börse profitieren

 

Hier kommst du zur Erklärung weiterer Ordertypen:

Market Order

Stop-Order

Limit-Order

Was ist eine Trailing Stop Order?

Ein Trailing Stop Auftrag ist ein Auftrag, der den Marktpreis eines Wertpapiers verfolgt und das vorgegebene Stop Loss Niveau entsprechend anpasst. Sie soll es Anlegern ermöglichen, ihre Verluste zu begrenzen, wenn sich der Markt gegen sie entwickelt.

 

Trailing Stop Aufträge sind im Wesentlichen dynamische Stop-Aufträge, die es Händlern ermöglichen, ihr Risiko zu definieren, indem sie einen Geldbetrag festlegen, der verloren geht, wenn der Kurs des Wertpapiers unter das Stop Loss Niveau fällt.

 

Legt ein Trader beispielsweise eine Trailing Stop Order von 10 % fest, erhöht sich der Stop Loss mit dem Kursanstieg des Wertpapiers, überschreitet aber nicht 10 % des aktuellen Marktwerts. Wenn sich der Markt zu irgendeinem Zeitpunkt gegen den Händler bewegt und der Kurs des Wertpapiers unter diese Grenze fällt, wird der Auftrag ausgelöst und die Position des Händlers wird geschlossen.

 

Auf diese Weise bieten Trailing Stop Aufträge die Möglichkeit, Kapital zu erhalten und gleichzeitig von potenziellen Gewinnen aus Marktbewegungen zu profitieren.

 

Warum setzt man eine Trailing Stop Order ein?

Trailing Stop Orders sind in der Trading-Welt äußerst beliebt, da sie ein Instrument zur Risikoreduzierung bieten. Sie ermöglichen es Tradern, ihre Verluste zu begrenzen, wenn sich der Markt gegen sie entwickelt, ohne dabei den möglichen Gewinn einzuschränken.

 

Trailing Stop Aufträge werden oft von Tradern eingesetzt und sind ein wichtiger Teil des Risikomanagements. Durch die Verwendung dieses Auftragstyps können Trader Risiken besser steuern und dabei ihr Kapital effektiver schützen.

 

Ein weiterer Vorteil von Trailing Stop Aufträgen ist, dass sie zeiteffizient sind und nicht ständig überwacht werden müssen. Mit nur wenigen Klicks können Trader eine Trailing Stop Order einrichten und ihre Positionen schützen.

 

Insgesamt ist der Einsatz von Trailing Stop Aufträgen eine dynamische und effektive Methode, um Risiken im Trading zu minimieren und gleichzeitig von potenziellen Gewinnen zu profitieren.

 

Was ist eine Trailing Stop Limit Order?

Eine Trailing Stop Limit Order ist eine spezielle Variante der Trailing Stop Order, bei der der Anleger zusätzlich einen festen Verkaufspreis festlegt, zu dem das Wertpapier verkauft werden soll, wenn der Kurs unter das Stop Loss Niveau fällt.

 

Anders als bei der herkömmlichen Trailing Stop Order wird bei der Limit Order das Wertpapier also nicht automatisch verkauft, sondern es wird eine Verkaufsorder platziert, die aber erst ausgeführt wird, wenn der eingestellte Verkaufspreis erreicht wird.

 

Dadurch kann der Kunde den tatsächlichen Verkaufspreis selbst steuern und eine minimale Verkaufsschwelle definieren.

 

Ein Beispiel:

Ein Trader legt einen Trailing Stop von 10% und einen Verkaufspreis von 110€ fest.

Wenn der Kurs des Wertpapiers auf 120€ steigt, steigt der Stop Loss auf 108€ (10% von 120€).

Wenn der Kurs dann auf 107€ fällt, wird eine Verkaufsorder ausgelöst, aber es wird zu dem vorher definierten Verkaufspreis von 110€ verkauft.

 

Die Trailing Stop Limit Order kann Anlegern ein Höchstmaß an Kontrolle geben, um das Risiko zu definieren, ohne auf potenzielle Gewinne zu verzichten.

 

Beispiel Trailing Stop Buy Order (Kauforder)

Eine Trailing Stop Buy-Order funktioniert ähnlich wie eine Stop-Buy-Order, mit dem Unterschied, dass der Stop-Preis bei fallenden Kursen sukzessive nach unten angepasst wird.

 

Bei steigenden Kursen bleibt der Stop-Preis unverändert. Durch diese Funktionsweise kann in ein Wertpapier bei beginnender Aufwärtsbewegung eingestiegen werden.

 

Für eine Trailing Stop Buy-Order gibt man lediglich die gewünschte Stop-Buy-Schwelle sowie den Abstand zum aktuellen Kurs in Prozent als “Trailing Stop” an. Die initiale Stop Buy-Order wird in der Auftragsliste unter „Stop“ angezeigt und bleibt unverändert.

 

Ein Beispiel für eine Trailing Stop Buy Order wäre wie folgt:

Ein Anleger hat die Aktie ABC im Auge, das bei 100€ gehandelt wird. Er möchte eine Long-Position in diesem Wertpapier mit einer Trailing Stop Buy Order eröffnen, um von potenziellen Gewinnen zu profitieren, aber auch Verluste zu begrenzen, falls sich der Markt gegen ihn entwickelt.

Er legt eine Trailing Stop Buy Order von 5% fest und platziert eine Kauforder bei 105€. Wenn der Preis des Wertpapiers ABC auf 110€ steigt, wird die Stop Loss Grenze automatisch angepasst. Der Stop Loss liegt dann bei 104,50€ (5% unter 110€).

Wenn der Preis des Wertpapiers dann auf 104,50€ fällt, wird die Order ausgelöst und das Wertpapier wird zum aktuellen Marktpreis verkauft.

Wenn der Preis des Wertpapiers jedoch weiter steigt, wird auch der Stop Loss automatisch angepasst und dementsprechend höher gesetzt.

Der Anleger kann so potenzielle Gewinne mitnehmen und gleichzeitig Verluste in Schach halten.

 

Die Trailing Stop Buy Order ist daher eine Methode, um sowohl den Einstieg in eine Position als auch den Ausstieg zu kontrollieren und damit das gesamte Risiko des Trades effektiv zu verwalten.

 

Beispiel Trailing Stop Loss Order (Verkaufsorder)

Die Funktionsweise einer Trailing Stop Loss-Order ähnelt einer Stop-Loss-Order, mit dem Unterschied, dass der Stop-Preis bei steigenden Kursen sukzessive mit nach oben angepasst wird.

 

Bei fallenden Kursen bleibt der Stop-Preis unverändert. Dies ermöglicht es Anlegern, von steigenden Kursen zu profitieren und sich gleichzeitig gegen Verluste abzusichern.

 

Für eine Trailing Stop Loss-Order muss lediglich die gewünschte Stop-Loss-Schwelle sowie der Abstand zum aktuellen Kurs in Prozent als “Trailing Stop” angegeben werden. Die initiale Stop Loss-Order wird in der Auftragsliste unter „Stop“ angezeigt und bleibt unverändert.

 

Eine Trailing Stop Loss Order ist eine Verkaufsorder, die den oben beschriebenen Prinzipien der Trailing Stop Order folgt.

Bei dieser Variante setzt der Anleger jedoch einen Stop Loss-Preis fest, zu dem das Wertpapier automatisch verkauft wird, wenn der Kurs fällt.

 

Ein Beispiel:

Ein Anleger kauft das Wertpapier XYZ zu einem Preis von 80€ und setzt einen Trailing Stop Loss von 5% bei einem Preis von 76€.

Wenn der Kurs des Wertpapiers auf 90€ ansteigt, wird auch der Stop Loss automatisch angepasst und liegt dann bei 85,50€ (5% unter 90€).

Wenn der Kurs des Wertpapiers dann auf 85,50€ fällt, wird die Verkaufsorder ausgelöst und das Wertpapier wird zum nächstbesten Marktpreis verkauft.

 

Mit nur 15-20 Minuten Zeitaufwand von der Börse profitieren

Du interessierst dich für Börse und Trading?

 

Bekomme hier einen kostenfreien Einblick, wie du mit wenig Zeitaufwand von der Börse profitieren und dein Geld erfolgreich anlegen kannst und nimm am kostenlosen Online Workshop ‘Der Superzyklus – auch in fallenden Märkten ​​​​​​​10-25% Rendite in 2-8 Wochen erzielen’ teil.

Viel Spaß!

Dein INX Team & meine Community für privaten Vermögensaufbau