INX InvestingExperts GmbH

Portfolio – So geht der Aufbau richtig!

Portfolioaufbau – Risikominimierung, Gewinnmaximierung

 

Vielleicht befindest du dich gerade in der Situation, einen etwas größeren oder auch kleineren Betrag zusammengespart zu haben und möchtest diesen nun als Geldanlage investieren. Oder du denkst über deine bestehende Geldanlage nach und welche Anlagemöglichkeiten es noch gibt, und wie dein Portfolio aussehen sollte, um dieses Geld mit der richtigen Strategie nun gewinnbringend zu investieren?

 

Doch worin genau solltest du denn nun dein vielleicht mühsam angespartes Geld investieren, um es für dich arbeiten zu lassen und nicht Gefahr zu laufen, beim nächsten geopolitischen Konflikt oder weltweiten Veränderungen in der Wirtschaft deine Geldanlagen wieder zu verlieren?

 

Wie könnte ein stabiles und breit aufgestelltes Portfolio aussehen, und was gehört alles in dieses Portfolio hinein?

 

Die eine passende Antwort für alle gibt es leider nicht, denn das individuelle Anlageportfolio und die individuelle Portfolio-Arbeit hängt von ein paar Faktoren ab, die wir uns einmal anschauen wollen.

 

  1. Warum ein Portfolio aufbauen?
  2. Kriterien für den Portfolioaufbau
    1. Anlagehorizont des Portfolios
    2. Risiko
    3. Erwartungen an die Rendite
    4. Anlagekapital
  3. Beispielhafte Aufteilung eines Portfolio
  4. Anlageklassen im Portfolio
    1. Trading
    2. Investing
    3. Krypto
    4. Edelmetalle
    5. Immobilien
    6. Cash
  5. Zusammenfassung

Warum ein Portfolio aufbauen?

Nun mag sich der ein oder andere fragen, warum man eigentlich ein Portfolio aufbauen sollte und nicht alles einfach in diese EINE gewinnbringende Investition hineinstecken kann?

Hier gilt die gut gemeinte Regel: “Don’t put all your eggs in one basket” – lege all deine Eier nicht in einen einzigen Korb. Mit Eiern sind natürlich keine wirklichen Eier gemeint, sondern unser Geld, und Körbe sind die unterschiedlichen Bereiche, in welche wir investieren können.

 

Der Grund ist relativ einfach: Risikostreuung. In dem Moment, in dem wir all unser Geld in nur eine Anlageklasse investieren, gehen wir maximales Risiko ein und können damit wirklich starke Verluste bis hin zum Totalverlust erleiden.

Um dies zu vermeiden, sollten wir uns als Anleger ein Portfolio aufbauen, mit Investitionen in unkorrelierte, also nicht voneinander abhängende, Anlagen und auf die Qualität achten.

Kriterien für den Portfolioaufbau

Bevor wir uns nun aber ein mögliches Portfolio anschauen, müssen wir ein paar wichtige Kriterien für einen Portfolioaufbau und deren Bedeutung näher betrachten. Portfoliotheorie ist das Eine – das Portfolio eines Jeden von uns wird nämlich ein wenig anders aussehen, und damit ist nicht nur die eigentliche Investitionssumme gemeint, sondern auch persönliche Umstände, die über ein sinnvoll aufgebautes Portfolio und die Auswahl der Anlageklassen entscheiden.

 

Anlagehorizont

Auch wenn niemand gern drüber sprechen möchte, unser Alter ist ein wichtiger Aspekt. Je nachdem wie alt du bist und in welchem Stadium deines Lebens du dich zur Zeit befindest, wirst du deine Investitionen entsprechend ausrichten wollen.

Zum Ende eines langen Arbeitslebens hin, beispielsweise, und damit näher an der Rente, ist der Anlagehorizont, also die Zeit, in der investiert werden soll, sehr viel kürzer als die eines jungen Menschen, der vielleicht gerade erst seinen Schulabschluss gemacht hat oder mit dem Studium fertig ist. Letzterer hat einen wesentlich längeren Anlagehorizont vor sich und wird daher seinen Portfolioaufbau auch komplett anders angehen.

 

Risiko

Unser Alter und der damit verbundene Anlagehorizont bestimmen wiederum die Risiken, welche wir eingehen können (und wollen) bei unserem Portfolioaufbau. Es gibt Investitionen, welche ein wesentlich höheres Risiko mit sich bringen als andere und damit eine andere Gewichtung in unseren persönlichen Portfolios bekommen.

Betrachten wir noch einmal unseren Investor, welcher nahe dem Rentenalter ist. Für sie bzw ihn, wird sehr wahrscheinlich der Schutz des aktuellen Vermögens eine höhere Priorität haben als eine Investition mit dem klaren Ziel von zusätzlichem Einkommen, wohin unser jüngerer Investor ein größeres Risiko eingehen kann, da ihr bzw. sein Anlagehorizont länger ist und eventuelle Verluste ausgeglichen werden können. Das Portfolio des jüngeren Investors wird daher eher auf Einkommen generierende Investitionen, vielleicht auch in ferner Zukunft, ausgerichtet sein.

Natürlich ist das persönliche Risikobereitschaft auch ein ganz persönlich individueller und nicht unbedingt vom Alter abhängiger Aspekt. Manch einer von uns ist zu einem höheren Chance-Risiko-Verhältnis bereit, als ein anderer. Das sollten wir uns ebenfalls klar machen. Beides ist in Ordnung.

Erwartungen an die Rendite

Die Erwartungen an die Rendite und die zu erzielenden Ergebnisse haben ebenfalls Einfluss auf die Zusammenstellung und die Vermögenswerte im Portfolio. Das hängt auch mit den Risiken zusammen, die du bereit bist einzugehen und deine zeitliche Verfügbarkeit. Möchtest duhöhere Renditen in mdeinem Portfolio sehen und in Summe schneller vorankommen und somit einen größeren Teil deines Portfolios für bspw. einen aktiven Trading-Ansatz einplanen, um in etwas größeren Schritten Vermögen aufzubauen, deine Finanzen zu steuern und finanzielle Ziele zu erreichen. Oder ist dir das wichtigste Sicherheit zu haben, bei geringem Zeiteinsatz und deine Investments sollen eher nebenbei laufen, ohne dass du oft in dein Portfolio schauen musst? Auch davon hängt ab, wie du dein Portfolio aufstellst und die Verteilung (Asset Allocation) für ich persönlich vornimmst.Es kommt also stark darauf an, welche Zwecke du verfolgst.

 

Anlagekapital

Ein weiterer wichtiger Aspekt für unseren Portfolioaufbau ist die ganz simple Frage des zur Verfügung stehenden Geldes, welches du investieren möchtest und kannst.

Mit einem sehr geringen Startkapital, sagen wir mehrere Hundert Euro, macht es wenig Sinn in mehrere Anlageklassen zu investieren, schon allein aus dem Grund, dass Gebühren die Renditen hier verschlingen würden.

Des weiteren kann es Sinn machen, mit einem geringen Kapital, Anlagen auszusuchen, die Vermögen aufbauen (anstatt es nur zu schützen) und zu diversifizieren, sobald ein größerer Kapitalstand erreicht ist.

Aber auch mit einem Kapital von sagen wir 10.000 Euro wird ein Portfolio ein wenig anders sinnvoll aufgebaut sein, als ein Investor es tun sollte, dem ein 6-stelliger Betrag zur Verfügung steht.

Jetzt stellst du dir sicherlich die Frage: Mit welchem Startkapital macht es Sinn zu investieren und ein Portfolio aufzubauen? Auch wenn es Möglichkeiten gibt, bereits mit geringem Kapital zu investieren, sollte man versuchen, 2,000.00 – 2,500.00 Euro zusammen zu bekommen, um zu investieren und ein Portfolio aufzubauen.

 

Beispielhafte Aufteilung eines Portfolio

Mit diesen Kriterien für den Aufbau eines Portfolioim HIniterkopf, welche das individuelle Portfolio eines jeden von uns formen, schauen wir uns im nächsten Teil doch gemeinsam die Anlage- und Investitionsfelder gemeinsam an.

Im Großen und Ganzen stehen uns folgende Bereiche für den Portfolioaufbau zur Verfügung: Trading, Investing, Krypto, Immobilien, Edelmetalle und Cash

Wie ein entsprechendes Musterportfolio aussehen könnte, siehst du hier:

Abb.1: Beispielhafte Aufteilung eines Portfolio

Anlageklassen im Portfolio

Lasst uns die einzelnen Bereiche etwas beleuchten.

 

Trading

Mit Trading ist das klassische Aktien Trading gemeint, bei welchem wir über kurze Zeiträume mit dem Handel von Aktien Einkommen generieren, welches dann in den weiteren Portfolioaufbau gesteckt werden kann. Hier kommen uns der Zinseszinseffekt und schnelle Renditen maximal entgegen.

Das schöne beim Handel mit Aktien ist, dass ich sowohl in steigenden sowie in fallenden Märkten Einkommen generieren kann. Und nein, dut muss nicht, wie in so manchem Hollywood Film dargestellt wird, stundenlang vor dem PC sitzen, um dies zu realisieren. Dies kann man bereits mit einem sehr geringen Zeitaufwand von ca. 15-20 Minuten täglich erfolgreich umsetzen, so wie wir es bei INX  in unserer Community für privaten Vermögensaufbau, täglich tun und unseren Mitgliedern in exklusiven Workshops so vermitteln, dass jeder es auch für sich erfolgreich umsetzen kann.

Solltest du dich entscheiden, Trading zu betreiben, so bietet es sich an, einen größeren Teil deines Kapitals hier reinzustecken, da du beim Trading aktiv Einnahmen generierst.

 

Investing

Beim Investing geht es mir um das Erzielen von Gewinnen über einen wesentlich längeren Zeitraum als beim Trading, im Schnitt so um ein bis zwei Jahre, oder auch länger. Das schöne am Investing ist, dass es eine Vielzahl von Sektoren und Bereichen gibt, in die du investieren kannst. Hierzu gehören auch Megatrends wie das Green Investing, Industrie 4.0 und 4.2, e-Mobilität oder Healthcare Innovation hinzu, aber auch unsere klassischen Bereiche wie Energie.

Beim Investing haben wir die Möglichkeit, in Einzelaktien zu investieren und diese über einen längeren Zeitraum zu halten, oder beispielsweise in einen „Aktienkorb“, einen sogenannten ETF (Exchange Traded Fund). Der Vorteil eines ETFs gegenüber Aktien ist, dass du mit einem ETF mehrere Aktien und Investitionsfelder abdecken kannst und somit in einer einzigen Anlage, dennoch dein Risiko gestreut hast.

Als Mitglied der INX Community zeigen wir dir einen einfachen Weg, mit Investing sehr gute Ergebnisse zu erzielen und für fortgeschrittene Mitglieder der Community gibt es noch die Möglichkeit, tiefer in die Materie einzusteien und ganz gezielt in spannende Bereiche zu investieren, um auch hier eine Zielrendite von 15-20% zu erzielen. Entsprechend bietet es sich auch hier an, gegebenenfalls einen größeren Anteil deines Portfolios zu investieren.

 

Krypto

Einer der heißesten, aber auch volatilsten Märkte aktuell, ist der Kryptomarkt. Auch wenn dies noch eine sehr junge Technologie ist, ist es ein Sektor, welcher unsere Zukunft mitgestalten wird. Daher sehen wir dies als einen attraktiven Bestandteil des Portfolios an, der aber nur einen relativ geringen Anteil des gesamten verfügbaren Kapitals darstellen sollte.

Hier mag der ein oder andere sicherlich eine andere Meinung haben, was vollkommen in Ordnung ist. Wer allerdings erst am Anfang seines Portfolioaufbau ist und auch noch relativ wenig Erfahrung mit bzw. Wissen über den Krypto Markt hat, sollte hier vorsichtig agieren.

Auch hier begleiten wir auf Wunsch unsere Mitglieder, das nötige Wissen und die Erfahrung aufzubauen, um in diesem zukunftsträchtigen Markt sicher navigieren zu können.

 

Edelmetalle

Die Vergangenheit hat gezeigt, dass es sich lohnt, physische Edelmetalle in sein Portfolio zum Zweck des Vermögensschutzes mit aufzunehmen. Hier bietet es sich an, in Edelmetalle wie Silber und Gold, aber auch Platin und Palladium in Form von Barren und Münzen zu investieren.

Über die letzten Jahrzehnte haben diese ihren Wert erhöht und sind daher als Inflationsschutz gut geeignet mit dem eventuellen Bonus des Wertzuwachses, je nachdem in welcher Marktphase wir uns gerade befinden.

Zu beachten beim Kauf von physischen Metallen ist, dass hier gegebenenfalls Steuern anfallen, welche aber auch durch den Einsatz von Zollfreilagern vermieden werden können.

Wer den Kauf von physischen Edelmetallen scheut, hat auch die Möglichkeit, in Edelmetalle durch sogenannte ETCs (Exchange Traded Commodities) zu investieren. In dem Fall würden wir das investierte Kapital in der Rubrik Investing des Portfolios sehen.

 

Immobilien

Immobilien sollten, ab einem bestimmten Vermögen, aus mehreren Gründen als Investition in einem gesunden Portfolio auf keinen Fall fehlen: Die Immobilie erzielt ein regelmäßiges Einkommen in Form von Miete. Außerdem haben wir bei der immobilie, wie bei keiner anderen Anlageklasse, die Möglichkeit, fremdes Kapital in Form eines Immobilienkredits zu nutzen, um unser Vermögen so massiv zu vergrößern.

Fremdkapital (other peoples’s money) gibt uns die Bank in diesem Fall gerne und der Mieter bezahlt, vereinfacht dargestelllt, durch die Miete den Kredit für uns ab. Nirgendwo sonst, können wir unser eingesetztes Eigenkapital so effizient hebeln, wie hier.

Dazu kommt, das Immobilien, gut ausgewählt und in der richtigen Lage, unser Geld vor der Inflation schützen (ganz im Gegenteil, während unser Geld sicher angelegt ist, werden unserer Schulden durch die Inflation immer kleiner) und in den letzten Jahren haben Immobilien außerdem einen enormen Wertzuwachs erlebt. Dass diese Hausse auch einmal wieder korrigiert wird, steht außer Frage. Trotzdem bieten sich Immobilien für den richtigen Anlagehorizont als eine gute Beimischung zum Portfolio an und bringen uns verlässlich regelmäßiges Einkommen.

Im Bereich Immobilien können sich INX Community-Mitglieder von Immobilienexperte Joachim Spennemann begleiten lassen und von seiner mehr als 35-jährigen Erfahrung profitieren.

Für diejenigen, die nicht sofort Immobilienbesitzer werden wollen, bietet sich auch hier eine Lösung in Form von REITs (Real Estate Investment Trusts) an. Allerdings gehört dann auch diese Anlage, ähnlich wie bei ETCs, in die Anlageklasse Investing in unserem Portfolio.

Cash

Und zu guter Letzt noch unser Kapital in Form von Geld oder „Cash“. Es ist ratsam, immer einen gewissen Teil seines Portfolios, hier bieten sich um die 15% an, in „Cash“ bzw. liquiden Mitteln zu halten. Da der Markt, und damit verbundene Investitionsmöglichkeiten, ständig Zyklen durchlaufen,, bieten sich immer wieder Möglichkeitenzu zu einem geringen Preis nachkaufen und damit potenzielle Gewinne zu erhöhen.

Cash ist daher unabdingbar für ein ausgeglichenes Portfolio.

 

Zusammenfassung

 

Hast du dir ein Bild der wichtigsten Faktoren beim Aufbau eines Portfolios machen können? Wenn ja, freuen wir uns!

 

Hier die wichtigsten Punkte nochmal zusammengefasst:

  • Anlagehorizont, Risikobereitschaft, Renditeerwartung und verfügbares Kapital definieren das persönliche Portfolio
  • Risikostreuung durch Investitionen in verschiedene Bereiche – “Don’t put all your eggs in one basket”
  • Teile dein Portfolio so auf, dass du dich damit gut und sicher fühlst
  • Halte immer etwas Liquidität zurück – Cash is King

 

Hast du schon eine Vorstellung, wie das für dich aussehen könnte?

Wenn du diesen Artikel gelesen hast, dann bist du bereits dabei oder bereit, die Verantwortung für deine persönlichen Finanzen zu übernehmen. Das ist die Grundlage für deinen Erfolg. Herzlichen Glückwunsch!

 

Und wenn du einmal sehen möchtest, wie wir in der INX InvestingExperts Community mit Trading, Investing und anderen Anlageklassen, aktiv Vermögen aufbauen, vermehren und schützen, dann möchten wir dich herzlich einladen, an unserem kostenlosen Online Workshop „Der Superzyklus“ teilzunehmen.

 

Hier kannst Du in einem kostenlosen Online-Workshop einen Einblick in unsere Strategie erhalten, um für dich herauszufinden, wie auch du die Chancen von Trading für dich nutzen kannst und auch in fallenden Märkten profitierst: Zum Online-Workshop (klick!)

 

Wir ermöglichen in unserer Community für privaten Vermögensaufbau, neben einem ganz normalen Alltag, erfolgreich Vermögen aufzubauen. Ob du gerade am Anfang bist, oder schon erfolgreich investierst, du wirst von der Strategie ebenfalls profitieren können.

 

Wir freuen uns auf dich im kostenlosen Online-Workshop!

 

INX – Meine Community für Privaten Vermögensaufbau